Kreuz König

KreuzK

Als Person:
Reifer Mann/Vater/Autoritätsfigur
Eigenschaften:
Mut, Aufrichtigkeit, Tatkraft, Integrität, Beharrlichkeit

Der Grosse Krieger

In der Nacht zu seinem siebten Geburtstag hatte ein Junge einen Traum den er nie mehr vergass.
Dies ist sein Traum:

« Ich war von großer Dunkelheit umgeben. Erst konnte ich nicht ausmachen wo ich mich befand. Aber der Duft von Holz und Holunderblüten, der Ruf einer Eule und der weiche Boden unter meinen Füßen verrieten mir das Geheimnis. Ich war in einem Wald. Die kühle Nachtluft weckte meine starken Glieder. Da stand ich also, ein Mann von kraftvollem Körperbau und Reife. Aufrecht, mit klarem Blick in die Dunkelheit. Ich war bereit!

Eine Aufgabe schien auf mich zu warten. Die Vorahnung einer Herausforderung weckte meine Instinkte. Meine Nasenflügel weiteten sich wie ein sechster Sinn. Die köstliche Nachtluft erfüllte meine große Brust.

Da war etwas! Ich spürte, dass jemand vor mir stand. "Folge mir", sagte eine tiefe Stimme. Die Aufforderung verriet Entschlossenheit. Die Absicht schien klar und rein. Schlauheit oder List würden anders tönen. Währenddem ich hellhörig den festen Schritten folgte, klopfte mein Herz laut im Rhythmus mit. Wohin es wohl ging? Er schien sich seines Weges sicher.

Da! Mit einem Male trat mein rechter Fuss ins Leere. Keine Warnung von ihm. Schnell gewann ich meine Fassung wieder. Ich bemerkte, dass eine Treppe nach unten führte. Es mussten irdene Stufen sein. Auf einer Holztreppe hätte ich seine Schritte gehört. Es wurde wärmer, war aber immer noch stockdunkel. War es eine Höhle, die wir betraten? Mein Rückgrat fühlte sich stark und gerade an. Eine unzweifelhafte Verlässlichkeit durchströmte meinen ganzen Körper und Geist. "Warte hier", sagte die Stimme, "öffne deine Augen.“ Waren sie nicht bereits offen?

Ich erschrak! Im Dämmerlicht erschien eine jäh eingefrorene Kriegsszene. Eine Straße, gesäumt von zerstörten Häusern. In einem Schaufenster starrte eine nackte, einarmige Ausstellpuppe durch die zerbrochene Scheibe. Überall Spinnweben. Da, eine Kinderleiche neben einem roten Spielball. Von Staub bedeckt. Das verbogene Fahrrad an der Seite. Erstarrt beugte sich eine Frau, wohl die Mutter, noch immer über das Mädchen. Der Davidstern an ihrem Arm. Dreck, Staub, Spinnweben überall. - Totenstille. "Hier, schau, hier räumst du auf!", befahl er unmissverständlich.

Dann hat er mir einen schwarzen Gurt umgebunden. Geerdet und mit feurigem Blick schaute er mir tief in die Augen. Ich verstand mit einem Mal: Hier ist ein Meister, der mich erkannt hat. "Du brauchst Präsenz und Fokus, Kampfeswille und Tatkraft, Aufrichtigkeit und Loyalität, Mut und Überzeugungskraft. Damit kannst du große Dinge erreichen. Und noch etwas: schreibe diesen Traum auf. Ganz genau! Und lies ihn dir alle sieben Jahre vor, so lange du lebst. So wirst du wissen, ob du dir und deiner Fähigkeit als Großer Krieger treu geblieben bist. Erst wenn alle Frauen und Kinder ihre Glieder in warmer Geborgenheit zur Musik tanzen lassen können, wird die Erde wieder zu einem Ort der Schönheit und Anmut auferstanden sein. Diesen Schutz verströmst du aus deiner gereiften Kriegernatur.“ »

 

DerGrosseKrieger

The Great Warrior (Der grosse Krieger)

Veröffentlicht in Kreuz, Tarotkarte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.